Heute habe ich wieder eine klitzekleine Motivationsübung für dich. Nur ein Gedanke, nichts wirklich anstrengendes.

Hast du schon mal von der Macht eines Mantras gehört?

Diese sind „Klangkörper“ einer spirituellen Kraft, die sich durch meist repetitives Rezitieren im Diesseits manifestieren soll (schreibt Wikipedia dazu).

Genau das brauchst du jetzt!

Und selbst, wenn du nicht an seine „übersinnliche“ Kraft glaubst, wird es dir doch, wenn du das richtige auswählst, immer wieder zeigen, wofür du das alles hier tust.

Heute wählen wir unser Wort für’s Jahr.

(Es muss nicht wirklich das ganze Jahr über halten oder gelten, aber wir fangen erstmal an und sehen dann weiter.)

 

Welches Wort beschreibt am besten, wie du dich bei Erreichen deines Ziels fühlen möchtest?

Worin liegt die Belohnung, wenn du dein Ziel erreicht hast?

Siehst du, schon hast du dein Wort! So einfach war das.

Jetzt schreib es dir auf. Am besten auf alle Haftnotizzettel, die du finden kannst, und klebe sie überall hin.

Nee, Scherz. Aber wenn es dir hilft, dich immer daran zu erinnern, warum nicht?

Oder du schreibst es dir auf deinen Arm, deine Jeans, eine kleine Karte, die du im Portemonnaie hast – ich weiß, das hatten wir schon.

Oder du suchst dir ein passendes Bild dazu und trägst das bei dir.

Oder du suchst dein Wort überall in deinem Alltag und freust dich drüber, in der Zeitung, die du liest, in Straßenschildern, Werbeplakaten …

Spiel damit. Diese ganze Challenge, die Erreichung deines Ziels – das ist doch ein Spiel!

Mach es dir schön. Mit deinem Wort.


Leave a Reply

Your email address will not be published.